Kommentare: 3
  • #3

    Dagmar Ackermann (Donnerstag, 31 August 2017 11:29)

    GELUNGENER WILHELM-BUSCH-ABEND IM SPRECHWERK

    Wer da glaubt, mit Texten eines Humoristen aus dem 19. Jahrhundert keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor locken zu können, sah sich am vergangenen Freitag im Sprechwerk eines Besseren belehrt: vor ausverkauftem Hause spielte das „Elbensemble Hamburg“ seinen Abend „Wilhelm Busch – Alles Theater?!“
    Die sympathische Rahmenhandlung um drei Schauspieler, die einen Wilhelm-Busch-Abend proben sollen, entwickelte sich rasch zur rasanten Tour de Force durch das Busch´sche Oeuvre. Standardwerke wie „Hans Huckebein“, „Die fromme Helene“ oder natürlich „Max und Moritz“
    wechselten mit weniger bekannten Werken des Humoristen.
    Buschs Pointen funktionieren – auch heute noch. Besonders wenn sie mit so viel Spielwitz vorgetragen werden wie von Suntje Freier, Stefan Weißenburger und Henry Maxa. Ein wahres Feuerwerk von pfiffigen Regieeinfällen prasselte auf das Publikum nieder, das die Protagonisten immer wieder mit Lachsalven und Zwischenapplaus belohnte. Unterschiedlichste Theatermittel wie Schauspiel, Pantomime, Lesung, Verkleidungen und Masken sorgen für Abwechslung im munteren Spiel.
    Doch auch nachdenkliche Töne klingen an – eine weniger bekannte Seite an Wilhelm Busch. Sehr sicher halten die drei Darsteller die Balance zwischen Ernst und Komik. Chapeau!
    Begeisterter Applaus war der Lohn für einen höchst vergnüglichen Theaterabend.

    Dagmar Ackermann

  • #2

    Thorsten Edmüller (Mittwoch, 02 April 2014 11:30)

    Das Stück ''Kleine Engel'' hat uns zweimal sehr gut gefallen.
    Kompliment an das ganze Team! Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch.
    Bis bald...

  • #1

    Tom Wald (Mittwoch, 05 März 2014 12:14)

    Kleine Eheverbrechen...so klein waren sie gar nicht, aber die Art der Interpretation, ließ einen nicht wirklich an Verbrechen denken. Komödiantisch erstklassig und bis zum Schluss voller Überraschungen. Das ist "Kleine Eheverbrechen". Ein Theaterstück der besonderen Art. Hervorragend dargeboten von der wundervollen Suntje Freier und dem ausdrucksstarken Henry Schultze, unter der Regie von Björn Kruse, erlebt dieses einmalige Bühnenstück einen zweiten, anderen Frühling. An dieser Stelle möchte ich mich für die Einladung bedanken und empfehle diese Aufführung jedem weiter. Es wird ein besonderer Abend, kurios und nachdenklich. Spannend, überraschend und mit einem Hauch von Ironie. Macht bitte so weiter und lasst euch von niemandem aufhalten! Herzlichst Tom Wald